November-Ausgabe seit 18. Oktober am Kiosk!

Die Nummer 11/2019 (November) von STRASSENBAHN MAGAZIN ist seit 18. Oktober im Handel erhältlich. Freuen Sie sich auf die spannende Titelgeschichte über 30 Jahre Niederflur-Fahrzeugtechnik bei deutschen Betrieben und viele weitere aktuelle und historische Beiträge aus der Welt der Straßenbahn! Händler in Ihrer Nähe, bei denen Sie das Heft erhalten, finden Sie übrigens unter www.mykiosk.com
 
 

Zwei Schritte vor, drei zurück?

Seiten


In Bochum wurden die Planungen für die Verlängerung der Straßenbahnlinie 302 zum S-Bahnhof Langendreer und für die Umleitung der Linie 310 nach Langendreer und weiter nach Witten intensiviert (SM 9/2009). In Essen stimmte die CDU drei Neubaustreckenprojekten grundsätzlich zu: ­Dabei handelte es sich zum einen um den Wiederaufbau der 1992 stillgelegten Verbindung Alfred-Krupp-Schule – Krupp Hauptverwaltung, mit der die Linie 109 den zeitraubenden Umweg über den Westbahnhof und den stark belasteten Streckenknoten Helenenstraße vermeiden könnte. Des weiteren wurden die Planungen für eine komplett neue Strecke zwischen der Haltestelle »Kronenberg« und dem S-Bahnhof Bergeborbeck über den Berthold-Beitz-Boulevard durch das Stadtentwicklungsgebiet Kruppgürtel intensiviert. Auch die Verlängerung der Linie 105 zur Neuen Mitte Oberhausen wurde wieder auf die verkehrspolitische Agenda gesetzt. Außerdem wurde 2008 die Straßenbahnstrecke in der viel befahrenen Altendorfer Straße zwischen der Tunnelrampe an der Krupp Hauptverwaltung und Kronenberg auf einen eigenen Gleiskörper verlegt.

Renaissance der ­Tunnelträumer

In Duisburg brachte die Kommunalwahl von 2004 einen Rückfall in alte Tunnelträumereien: Zwar konnte sich die SPD als stärkste politische Kraft behaupten, doch der CDU-Kandidat Adolf Sauerland wurde direkt gewählter Oberbürgermeister. Sauerland bildete mit der FDP und den Grünen eine Jamaika-Koalition und setzte die Verlängerung des Meidericher Stadtbahntunnels bis zum Landschaftspark Nord wieder auf Platz 1 der ÖPNV-Prioritätenliste – ungeachtet von Hinweisen auf gravierende Altlastenprobleme im Verlauf der geplanten Tunnelstrecke. 2007 wurde außerdem das ohnehin – v.a. im Busbereich – schon dürftige Duisburger ÖPNV-Angebot weiter ausgedünnt und auch erstmals die Takte der Straßen- und Stadtbahnlinien gestreckt.

Seiten

Fotos: 
siehe Bildunterschrift
Weitere Themen aus dieser Rubrik

Der Mensch als Fehlerquelle?

"Ich war doch nur ganz kurz abgelenkt“, zitieren zahlreiche Unfallprotokolle in ganz Deutschland die Fahrer von Stadt- und... weiter

Freiburg vor dem Generationswechsel - Gnadenfrist für die letzten sechs GT8K bis 2017

Die VAG in Freiburg bekommt gerade sechs Niederflurwagen von CAF geliefert – trotzdem mustert sie die letzten sechs hochflurigen GT8K nicht aus. Sie m&... weiter

Wirklich sicher?

Hat er seinen Tod fahrlässig in Kaufgenommen? Noch immer ermittelt die Dortmunder Staatsanwaltschaft, wieso am Pfingstwochenende ein 20-Jähriger zwischen zwei als...

weiter

Das könnte Sie auch interessieren