Juli-Ausgabe ab 25. Juni am Kiosk!

Die Nummer 7/2019 (Juli) von STRASSENBAHN MAGAZIN ist ab Dienstag, 25. Juni, im Handel erhältlich. Freuen Sie sich auf die spannende Titelgeschichte über die faszinierende Überland-Linie Wuppertal ­ Solingen im Bergischen Land und viele weitere aktuelle und historische Beiträge aus der Welt der Straßenbahn! Händler in Ihrer Nähe, bei denen Sie das Heft erhalten, finden Sie übrigens unter www.mykiosk.com
Ausgabe

Straßenbahn Magazin 03/19

DÜWAG - „Dickköpfe“

Der besondere Weg zum schaffnerlosen Betrieb

Inhaltsverzeichnis

Ausgabe 03/19

Betriebe

Baufieber in Elbflorenz

„Stadtbahn 2020“ macht Dresden zur Großbaustelle – Im Rahmen des Stadtbahnausbaus werden zeitgleich zwei Infrastrukturprojekte an neuralgischen Knotenpunkten realisiert – langsamer als geplant

Endstation mit Aussicht

Hamburgs U4 zu den Elbbrücken verlängert – Seit Ende 2018 erreicht die Hochbahn die Elbbrücken – der neue Endpunkt ist eine Attraktion

Trämli-Expansion

Basel: Offensive für mehr Strecken – Im Stadtzentrum sind Entlastungsrouten geplant und eine Neubaustrecke soll die Buslinie 30 ersetzen

Zukunft dank Duo-Lösungen

Obusse in Deutschland, Teil 3 – Nur in Solingen, Esslingen und Eberswalde konnte sich der Obus bis heute in Deutschland halten

Idyll auf der Krim

Die Straßenbahn Jewpatorija – Ein Kleinbetrieb mit überwiegend eingleisigen Strecken, bei dem bis heute Gotha-Zweiachser im Einsatz stehen

Sightseeing mit roter Rakete

Toronto auf besondere Weise erleben – In der 40 Jahre alten „Red Rocket“ mit dem singenden Fahrer Curt durch die kanadische Metropole

Fahrzeuge

„Dickköpfe“ aus Düsseldorf

DÜWAG-Großraumtriebwagen mit kurzem Kopf – Insgesamt 337 vierachsige Großraum-Triebwagen in drei Wagenkasten-Varianten baute die Düsseldorfer Waggonfabrik für 14 deutsche Betriebe. Die dritte dieser Bauformen war speziell für Netze mit engen Gleismittenabständen geeignet und profitierte von der kurz zuvor Serienreife erlangenden Gelenkwagen- Konstruktion. Aber nur Kiel und Bonn kauften noch derartige Fahrzeuge

Wie neuer Wein in altem Schlauch

Tw 20 der Kleinbahn Siegburg – Zündorf – Ein vierachsiger Drehgestellwagen ohne Gelenk – das war für den Hersteller am Neckar Neuland und blieb beim bestellen den Betrieb am Rhein ein Einzelstück. Das 1956 gelieferte Unikat „speiste“ sich aus der Esslinger Zweiachs-Konstruktion für Stuttgart

Von zwei auf fünf

Frankfurt (Main): Pt-Wagen im Liniendienst – Die Einsatzgeschichte der Frankfurter Hochflur-Klassiker geht 2019 weiter. Der Bestand an betriebsfähigen Fahrzeugen wurde kürzlich wie geplant aufgestockt. Doch gibt es bei den Leistungen auch kleine Nachteile

Geschichte

Schnurrbärte, Balken und das „S“ im roten Kreis.

Hannover: Der Weg zum schaffnerlosen Betrieb – Etappenweise schaffte die Üstra zwischen 1964 und 1976 die Straßenbahn-Schaffner ab. Um das in der Übergangsphase markant zu kennzeichnen, nutzte der Betrieb Sonderlackierungen und Signets an den Wagen

Geschichte

Ein Provisorium für über 45 Jahre

Tram-Historie zwischen Bochum und Witten – Seit 1901 verbindet die Meterspur straßenbahn die beiden Städte im Revier. Einst fuhr sie sogar weiter bis Herbede. Längst hätte die normalspurige U35 ihre Rolle übernehmen sollen. Stattdessen wurde eine provisorische Streckenverlegung aus den 1970er-Jahren zur Dauerlösung, die jetzt mit einer Neubaustrecke für die Linie 310 aber ihr endgültiges Ende findet

RUBRIKEN

„Einsteigen, bitte ...“

Bild des Monats

Journal (Kurzmeldungen)

Nächster Halt

Einst & Jetzt

Fundstück.

Forum

Impressum

Vorschau