Juli-Ausgabe ab 25. Juni am Kiosk!

Die Nummer 7/2019 (Juli) von STRASSENBAHN MAGAZIN ist ab Dienstag, 25. Juni, im Handel erhältlich. Freuen Sie sich auf die spannende Titelgeschichte über die faszinierende Überland-Linie Wuppertal ­ Solingen im Bergischen Land und viele weitere aktuelle und historische Beiträge aus der Welt der Straßenbahn! Händler in Ihrer Nähe, bei denen Sie das Heft erhalten, finden Sie übrigens unter www.mykiosk.com
Ausgabe

Straßenbahn Magazin 08/19

Tram-Idyllen in Berlin

Bochum-Herne: Wie aus der 305 die U35 wurde

Inhaltsverzeichnis

Ausgabe 08/19

Betriebe

Zwischen Bammelecke,Waldschänke und Iderfenngraben.

Berlins letzte Tramidyllen – Der weltweit drittgrößte Straßenbahnbetrieb präsentiert sich meist großstädtisch, zeitgemäß modernisiert und leistungsstark. Doch einige Strecken scheinen seltsam aus der Zeit gefallen

Rheinbahn auf neuem Kurs?

Trendwende in Düsseldorf – Die Rheinbahn bringt mit Fahrzeugbestellungen den Moderni sierungsprozess bei der Stadtbahn wieder in Gang

„Zacke“ vor Wandel.

Stuttgarts Linie 10 erhält neue Triebwagen – Das Bild der deutschlandweit einzigen Zahnrad-Straßenbahn verändert sich schon bald

Noch mehr „Helmuts“ fahr'n nach Łódz.

Generationswechsel in Łódz – Immer mehr Niederflur-NF6D wechseln von der Bogestra nach Polen. Indes läuft dort die Umrüstung der zuvor gebraucht aus Bielefeld erworbenen M8C. Dank Investitionen sollen auch zwei Überland-Linien in modernisierter Form weiter bestehen

Aller guten Dinge sind drei.

Bratislava testet Dreifachtraktions-Betrieb – Trotz dichtem Takt reichen in der Frühspitze die Kapazitäten nicht. Längere Züge sollen helfen

Fahrzeuge

Boeing auf Flughöhe Null.

Triebwagen vom Flugzeug-Hersteller – Nach der „General Motors streetcar conspiracy“ gab es in Folge der Stilllegung der meisten Straßenbahnen keine Tram-Hersteller mehr in den USA. Als die verbliebenen Betriebe in den 1970ern Neufahrzeuge brauchten, versuchte sich Boeing- Vertol im Bau von Stadtbahnen – nach einem Vorbild aus Hannover

Drei Wagen – 44 Meter – 267 Plätze

Hannover: Vierachsiger Wendezug von 1951 – Für die Überlandbahn nach Hildesheim entstand ein besonderer Zug aus Großraumtriebwagen, die samt mittig eingefügtem Beiwagens Heck an Heck verkehrten. Speziell für die Erfordernisse der Linie 11entstand diese Zweirichtungsvariante der eigentlich als Einrichtungswagen konzipierten Vierachser

Halbe Sache auf 3 Achsen

Zürichs „Geissböcke“ – Die dreiachsigen Prototypwagen Ce 2/3 31 und 32 der Städtischen Straßenbahn Zürich von 1939 bildeten einen Zwischenschritt auf dem Weg zu den sehr erfolgreichen vierachsigen Schweizer Großraumwagen. Doch in mancher Hinsicht waren sie schon bei Inbetriebnahme überholt

Geschichte

Von der 305 zur U35

Bochums Weg zur Stadtbahn, Teil 1 – Seit 30 Jahren verbindet die U35 Bochum und Herne. Bis die ersten Hochflurfahrzeuge rollten, war es ein langer Weg. Ein neuer Anfang – und zugleich das Ende der klassischen Tram. Heute zeigt sich Bochums einzige Stadtbahnlinie als Musterbeispiel für die einst hoffnungsvollen Schnellbahnprojekte an Rhein und Ruhr. Den Grundstein für die heutige U35 legte jedoch die Meterspurtram

Gothas und Lowas auf Freigang.

Dresden: Zweiachserzüge auf Tour – Neben den klassischen Besucherveranstaltungen hatte das Straßenbahnmuseum Dresden 2014 erstmals einen „Sonderfahrtag“ organisiert. Die dritte Auflage dieses besonderen Veranstaltungsformats in diesem Sommer brachte neben Museumszügen auch einen Arbeitswagen mit auf die Strecke. Das Angebot richtet sich vor allem an Fotointeressierte

Rubriken

Bild des Monats

Journal (Kurzmeldungen)

Nächster Halt

Einst & Jetzt

Fundstück

Forum: Leser, Medien.

Impressum

Vorschau