Von Blackpool nach Fleetwood

125 Jahre Straßenbahn in Blackpool
Von Andreas Mausolf

Englands älteste »Elektrische« feiert Ende September ihr 125-jähriges ­Jubiläum. Der  Betrieb, den wir heute kennen, ist jedoch noch nicht so alt: 1898 entstand die Strecke nach Fleetwood und erst 1920 wurden die bis dato ­eigenständigen und nicht verbundenen ­beiden Trambetriebe zu einem Unternehmen mit einer durchgehenden Strecke zusammengefügt. Die Linie von Blackpool nach Fleetwood – 18 Kilometer lang mit früher 61 Haltestellen – stellte zwischen 1962 und 1992, als Manchesters »Metrolink« öffnete, die einzige städtische Straßenbahn Großbritanniens dar. Die Hauptbedeutung des Betriebes lag und liegt in der touristischen Nutzung, schließlich ist Blackpool Englands beliebtestes Seebad und Vergnügungszentrum. Die entsprechenden Einrichtungen an der Promenade und die Pieranlagen bilden gemeinsam mit Blackpools Wahrzeichen, dem Tower, wohl die am häufigsten gewählten Hintergründe für Tramaufnahmen. Doch die Strecke weist auch ganz andere Umgebungen auf: Auf dem Weg nach Fleetwood gibt es ruhige Abschnitte mit herrlichem Seeblick und in Fleetwood selbst wird die Tramstrecke fast zur dörflichen Idylle – wenn bloß der dichte Pkw-Verkehr nicht wäre ...

Die »Blackpool Electric Tramway Company«

Am 29. September 1885 eröffnete die »Blackpool Electric Tramway Company« als Betreibergesellschaft eine gut drei Kilometer lange, normalspurige und mit Stromschiene elektrifizierte Straßenbahn auf der Promenade zwischen Cocker Street – gelegen in der Nähe des North Pier – und der Dean Street beim South Pier. Zum Einsatz gelangten zehn doppelstöckige Triebwagen mit offenem Oberdeck, die vom Depot an der Blundell Street aus eingesetzt wurden. 1895 kam die Strecke entlang der Lytham Road nach South Shore hinzu. Weit wichtiger jedoch war, dass 1899 nach nur vierzehnjährigem Betrieb der Stromschienenbetrieb der Vergangenheit angehörte. Vor allem aufgrund der ständigen Flugsand-Verschmutzung des mittig im Gleis gelegenen Kanals, über den die Stromaufnahme mittels Schleifschuh erfolgte, hatte man sich für die Umrüstung auf Oberleitungsbetrieb entschieden. Am 15. Juli 1898 nahm mit der »Blackpool and Fleetwood Tramroad Company« eine zweite Gesellschaft den Tramverkehr zwischen North Station und Fleetwood mit Stromzuführung durch Oberleitung auf. Als 1900 die erste Gesellschaft ihre Strecke auf der Promenade bis zum Gynn Square verlängerte, trafen hier beide Bahnen zusammen, weil am Gynn Square die Strecke des jüngeren Unternehmens aus der parallel zur Promenade verlaufenden Dickson Road einmündete. Eine Verbindung zwischen den Strecken der beiden Unternehmen bestand zunächst jedoch nicht.

Vereinigung 1920

In den folgenden Jahren entstanden Netzerweiterungen wie die Anbindung von Marton und Layton. Am südlichen Ende erreichte die Strecke 1903 Pleasure Beach und 1926 schliesslich mit Starr Gate das heutige Ende. Fleetwood erhielt im Jahre 1920 seine heute noch bestehende Schleifenführung und 1925 erfolgten weitere Streckenoptimierungen auf dem nördlichen Drittel der Küstenstrecke zwischen Rossall und Broadwater. Am südlichen Ende bei Starr Gate bestand weiterführender Anschluss an eine eigene Straßenbahngesellschaft: Die »Lytham – St. Annes Tramway« hatte 1896 mit gasbetriebenen Fahrzeugen ihren Betrieb aufgenommen, 1903 auf Oberleitungsbetrieb umgestellt und verkehrte so bis 1937. Bereits 1920 hatte die »Blackpool Corporation« – diese Gesellschaft war 1892 an die Stelle der »Blackpool Electric Tramway Company« getreten – mit der »Blackpool and Fleetwood Tramroad Company« auch die zweite Gesellschaft übernommen. Dies führte endlich zur Verbindung der bisher voneinander unabhängigen Systeme. Doch eine Garantie für den Fortbestand des Tramnetzes im damaligen Umfang, der sieben Linien umfasste, war selbst durch diese Bündelung nicht zu erzielen. Steigender Sanierungsbedarf am Netz und die vermeintlich günstigere Alternative des Busverkehrs führten dazu, dass schon Mitte der 1930er-Jahre die Umstellung erster Strecken im Stadtgebiet auf Busbetrieb erfolgte. Natürlich blieb die Hauptstrecke erhalten und auch die Linie nach Marton stellte zunächst noch einen wesentlichen Bestandteil des Netzes dar. Trotzdem überlebte letztere – wie sämtliche Trambetriebe des ganzen Landes – die 1960er-Jahre nicht. Ein Jahr bevor die Anbindung von Marton 1962 ihr Ende erlebte, verschwand die Tram aus der Lytham Road. Die Verbindung von der North Station über die Dickson Road wurde schließlich 1963 eingestellt. Übrig blieb nur die Hauptstrecke von Starr Gate nach Fleetwood.

 Zwei Jubiläen und wenig Perspektive

Das 100jährige Bestehen der Tram in Blackpool war Ende September 1985 Anlass für eine große Tramparade, die aus 20 Fahrzeugen bestand.

Seiten

Fotos: 
siehe Bildunterschrift
Weitere Themen aus dieser Rubrik

Der Mensch als Fehlerquelle?

"Ich war doch nur ganz kurz abgelenkt“, zitieren zahlreiche Unfallprotokolle in ganz Deutschland die Fahrer von Stadt- und... weiter

Freiburg vor dem Generationswechsel - Gnadenfrist für die letzten sechs GT8K bis 2017

Die VAG in Freiburg bekommt gerade sechs Niederflurwagen von CAF geliefert – trotzdem mustert sie die letzten sechs hochflurigen GT8K nicht aus. Sie m&... weiter

Wirklich sicher?

Hat er seinen Tod fahrlässig in Kaufgenommen? Noch immer ermittelt die Dortmunder Staatsanwaltschaft, wieso am Pfingstwochenende ein 20-Jähriger zwischen zwei als...

weiter

Das könnte Sie auch interessieren