November-Ausgabe seit 18. Oktober am Kiosk!

Die Nummer 11/2019 (November) von STRASSENBAHN MAGAZIN ist seit 18. Oktober im Handel erhältlich. Freuen Sie sich auf die spannende Titelgeschichte über 30 Jahre Niederflur-Fahrzeugtechnik bei deutschen Betrieben und viele weitere aktuelle und historische Beiträge aus der Welt der Straßenbahn! Händler in Ihrer Nähe, bei denen Sie das Heft erhalten, finden Sie übrigens unter www.mykiosk.com
 
 

Schritt für Schritt von Nord nach Süd

Seiten

In nur zwei Jahren ab Beginn der Planung wurden nun 1,8 Kilometer Stadtbahnneubaustrecke mit drei Stationen quasi aus dem Hut gezaubert. Möglich war dies vor allem aufgrund eines im Stadtbahnbau bisher einmaligen Finanzierungskonzeptes: 5 Mio. € stammen von ortsansässigen Firmen, im Gegenzug stellte die KVB 13 Mio. € Eigenmittel zur Verfügung.
Dadurch konnten langwierige öffentliche Bewilligungsverfahren umgangen werden, zumal die Strecke in den unterfinanzierten Ausbauplänen sowieso bis auf weiteres nur »unter ferner liefen« angesiedelt gewesen wäre. Das größte Gewerbegebiet Kölns erhält damit wesentlich schneller Stadtbahnanschluss als noch vor wenigen Jahren für möglich erachtet. Parallel zu den Gleisen soll in den nächsten Jahren auf ehemaliger Militärfläche zudem noch weitere Wohn- und Gewerbebebauung entstehen, so dass die Bedeutung der Strecke noch zunimmt.

Drei neue Hochbahnsteige
Zeitgleich mit der Inbetriebnahme der Neubaustrecke konnten entlang der Bestandsstrecke der Linie 5 außerdem drei neue Hochbahnsteige eingeweiht werden, und zwar an den Stationen Rektor-Klein-Straße, Iltisstraße und Lenauplatz. Gleichzeitig wurde die Haltestelle Takuplatz aufgelassen, da die benachbarten neuen Bahnsteige Iltisstraße und Lenauplatz nun näher zusammengerückt sind. Die ehemalige Endschleife Ossendorf wiederum wurde durch die Streckenverlängerung obsolet, ihre Funktion als Umsteigepunkt zum Busverkehr übernahm die wesentlich besser zur Bebauung liegende erste Haltestelle der Neubaustrecke, Alter Flughafen Butzweilerhof.
In diesem Jahr soll der Bau von Hochbahnsteigen an den noch verbliebenen alten Stationen fortgesetzt werden. Im Norden hat die Linie 5 damit also schon einen qualifizierten Abschluss gefunden – es bleibt zu hoffen, dass sich selbiges im Süden nicht noch weiter verzögert.
Christoph Groneck

Mehr Bilder und Infos finden Sie im Heft STRASSENBAHN MAGAZIN 04/11

Seiten

Tags: 
Weitere Themen aus dieser Rubrik

Der Mensch als Fehlerquelle?

"Ich war doch nur ganz kurz abgelenkt“, zitieren zahlreiche Unfallprotokolle in ganz Deutschland die Fahrer von Stadt- und... weiter

Freiburg vor dem Generationswechsel - Gnadenfrist für die letzten sechs GT8K bis 2017

Die VAG in Freiburg bekommt gerade sechs Niederflurwagen von CAF geliefert – trotzdem mustert sie die letzten sechs hochflurigen GT8K nicht aus. Sie m&... weiter

Wirklich sicher?

Hat er seinen Tod fahrlässig in Kaufgenommen? Noch immer ermittelt die Dortmunder Staatsanwaltschaft, wieso am Pfingstwochenende ein 20-Jähriger zwischen zwei als...

weiter

Das könnte Sie auch interessieren