November-Ausgabe seit 18. Oktober am Kiosk!

Die Nummer 11/2019 (November) von STRASSENBAHN MAGAZIN ist seit 18. Oktober im Handel erhältlich. Freuen Sie sich auf die spannende Titelgeschichte über 30 Jahre Niederflur-Fahrzeugtechnik bei deutschen Betrieben und viele weitere aktuelle und historische Beiträge aus der Welt der Straßenbahn! Händler in Ihrer Nähe, bei denen Sie das Heft erhalten, finden Sie übrigens unter www.mykiosk.com
 
 

Schöner Warten »auf Zollverein«

Seiten

Schließlich wies die Station gleich in mehrfacher Hinsicht Spuren gescheiterter Essener Nahverkehrsprojekte auf – wie die Mitbenutzung der U-Bahnanlagen durch elektrische Spurbusse von 1988 bis 1995 oder die mittlerweile verworfene Planung, auch auf der Ost-West-Achse einen normalspurigen Stadtbahnbetrieb aufzubauen. Deutlich zeitgemäßer wirkt da schon die neue Haltestelle, die mit ihrem modernen Edelstahldach eine ­ad­äquate ÖPNV-Zugangsstelle für das in nächster Nähe entstehende ThyssenKrupp Hauptquartier bietet.

Ein neuer Verkehrsplatz für Steele

Die größte Baustelle der EVAG ist seit Januar 2009 der als Verkehrsplatz Steele bekannte Verknüpfungspunkt zwischen S-Bahn, Straßenbahn und Bus am Steeler S-Bahnhof. Dieser derzeit von 20.000 Fahrgästen täglich genutzte Verknüpfungspunkt ersetzte 1977 eine große Schleife durch die Steeler Altstadt. Nachdem der Zahn der Zeit doch sehr deutlich am Verkehrsplatz genagt hatte und dieser zudem nicht den derzeitigen Anforderungen an Stadtgestaltung und Nutzbarkeit für ­Mobilitätseingeschränkte entsprach, entschloss sich die EVAG hier »Tabula rasa« zu machen. Die Anlage wurde komplett abgetragen und statt der bisherigen Schleife eine provisorische eingleisige Stumpfendstelle errichtet. Während der Bauarbeiten kann hier auch nur eine Straßenbahnlinie wenden, weshalb die zeitweise von der Hollestraße bis Steele verlängerten Kurse der Linie 103 derzeit in der Schleife Knappschaftskrankenhaus wenden müssen. Auch nach Fertigstellung des neuen Verkehrsplatzes wird es keine Schleife mehr, sondern eine zweigleisige Stumpfendstelle für die Linien 103 und 109 geben. Zudem wird der Platz mit einem 3.256 Quadratmeter messenden Dach aus Ethylen-Tetrafluorethylen – einer Folie, die auch bei der Außengestaltung der Münchener ­Al­li­anz-Arena zum Einsatz kam – überdacht. Ein neues Gebäude wird am Verkehrsplatz Raum für einen Kiosk, eine öffentliche Toilette und einen Fahreraufenthaltsraum bieten – das vor dem Umbau hier befindliche EVAG-Kundencenter wird aber keine Wiedereröffnung feiern. Die neue Anlage soll am 28. August 2010 in Betrieb gehen. Insgesamt dürfen sich nicht nur die vielen Fahrgäste der EVAG über die genannten Verbesserungen in der Gestaltung vieler Haltestellen freuen. Auch diejenigen auswärtigen Straßenbahnfreunde, die sich nicht nur für Fahrzeuge und Strecken, sondern auch für die Stationen interessieren, werden vermutlich bei ihrem nächsten ­Besuch der diesjährigen Kulturhauptstadt ­einiges Neues entdecken können.

Philipp Krammer

Seiten

Fotos: 
siehe Bildunterschrift
Tags: 
Weitere Themen aus dieser Rubrik

Der Mensch als Fehlerquelle?

"Ich war doch nur ganz kurz abgelenkt“, zitieren zahlreiche Unfallprotokolle in ganz Deutschland die Fahrer von Stadt- und... weiter

Freiburg vor dem Generationswechsel - Gnadenfrist für die letzten sechs GT8K bis 2017

Die VAG in Freiburg bekommt gerade sechs Niederflurwagen von CAF geliefert – trotzdem mustert sie die letzten sechs hochflurigen GT8K nicht aus. Sie m&... weiter

Wirklich sicher?

Hat er seinen Tod fahrlässig in Kaufgenommen? Noch immer ermittelt die Dortmunder Staatsanwaltschaft, wieso am Pfingstwochenende ein 20-Jähriger zwischen zwei als...

weiter

Das könnte Sie auch interessieren