Das Netz der „Bim“ wächst wieder

Seiten

Die offizielle Lesart ist freilich eine andere: „Diese Reform bringt weitere Verbesserungen für die KundInnen und steigert damit die Attraktivität unserer Öffis. Sie ist aber auch aufkommensneutral und ein Beispiel für intelligente Reformen.“ (Wiens Vizebürgermeisterin bei der Präsentation der neuen Streckenführungen am 30. Oktober 2012)

Bedarfslinie 72 
Die anhaltend chaotischen Verhältnisse im Betrieb der Linie 6 (oft verursacht durch den fließenden oder ruhenden Individualverkehr) und die damit verbundenen Wartezeiten für die Fahrgäste im Bereich Kaiserebersdorf führten zu einer Diskussion des Themas auf Bezirksund Gemeindeebene.

Darauf führten die Wiener Linien mit Schulbeginn am 2. September 2013 die Bedarfslinie 72 ein, die – gemäß den Haltestellenaushängen – Montag bis Freitag (Werktage) von 12 bis 21 Uhr „nach Bedarf“ in der Relation Kaiserebersdorf – Grillgasse zum Einsatz kommt und so die unregelmäßigen Intervalle der Linie 6 „abfedern“ soll.

Tatsächlich wird die Linie aber im genannten Zeitraum durchwegs mit drei E2 + c5-Zügen im 15-Minuten-Intervall betrieben. Das letzte Wort dürfte in dieser Sache aber noch nicht gesprochen sein, und es ist mit einer weiteren Umstrukturierung des Bim-Verkehrs im Bezirk Simmering zu rechnen.

Ein Artikel aus STRASSENBAHN MAGAZIN 01/14.

Seiten

Tags: 
Weitere Themen aus dieser Rubrik

Der Mensch als Fehlerquelle?

"Ich war doch nur ganz kurz abgelenkt“, zitieren zahlreiche Unfallprotokolle in ganz Deutschland die Fahrer von Stadt- und... weiter

Freiburg vor dem Generationswechsel - Gnadenfrist für die letzten sechs GT8K bis 2017

Die VAG in Freiburg bekommt gerade sechs Niederflurwagen von CAF geliefert – trotzdem mustert sie die letzten sechs hochflurigen GT8K nicht aus. Sie m&... weiter

Wirklich sicher?

Hat er seinen Tod fahrlässig in Kaufgenommen? Noch immer ermittelt die Dortmunder Staatsanwaltschaft, wieso am Pfingstwochenende ein 20-Jähriger zwischen zwei als...

weiter

Das könnte Sie auch interessieren