November-Ausgabe seit 18. Oktober am Kiosk!

Die Nummer 11/2019 (November) von STRASSENBAHN MAGAZIN ist seit 18. Oktober im Handel erhältlich. Freuen Sie sich auf die spannende Titelgeschichte über 30 Jahre Niederflur-Fahrzeugtechnik bei deutschen Betrieben und viele weitere aktuelle und historische Beiträge aus der Welt der Straßenbahn! Händler in Ihrer Nähe, bei denen Sie das Heft erhalten, finden Sie übrigens unter www.mykiosk.com
 
 

Bis es richtig funkte ...

Seiten

Mai 1881 markierte den Beginn der Nutzung elektrischer Energie für den öffentlichen Betrieb im Personennahverkehr: Die erste elektrische Straßenbahn der Welt war in Nutzung.

Es lässt sich heute jedoch darüber streiten, ob es sich bei dieser Bahn im eigentlichen Wortsinn um eine „Straßenbahn“ handelte, denn da sie aufgrund der Stromversorgung über den Schienen nicht freizügig im Straßenraum verlegt werden konnte, nutzte sie größtenteils eine abgetrennte Trasse.

Aber das beeinträchtigt die historische Leistung Siemens’ nicht. Weil die Schienen zur Stromversorgung dienten, musste Siemens seine Versuchsstrecke teilweise einzäunen und das Betreten der Strecke war per Verordnung verboten. Außerdem blieben die Schienen an Wegkreuzungen stromlos, die Wagen fuhren an diesen Übergängen mit Schwung.

Später setzten die Triebwagen die Übergänge per Schütz automatisch unter Strom, wenn sie diese passierten. Denn das gleichzeitige Berühren beider Schienen konnte für Menschen und Pferde fatale Folgen haben. Auch Jugendliche, die mit auf beide Schienen gelegten Metallgegenständen einen Kurzschluss verursachten, bereiteten Sorge.

Werner Siemens wusste um dieses Manko seiner Bahn, die in dieser Form nicht kommerziell nutzbar war. Er schrieb deshalb seinem Bruder kurz nach Eröffnung: „Ein Übelstand ist aber vorhanden, der darin besteht, daß die Pferde vier Beine haben und daher beim Passieren der Geleise oft gleichzeitig auf beide Schienen kommen. Sie erhalten dann eine elektrische Erschütterung, die sie verdrießlich macht.“

Seiten

Tags: 
Weitere Themen aus dieser Rubrik

Der Mensch als Fehlerquelle?

"Ich war doch nur ganz kurz abgelenkt“, zitieren zahlreiche Unfallprotokolle in ganz Deutschland die Fahrer von Stadt- und... weiter

Freiburg vor dem Generationswechsel - Gnadenfrist für die letzten sechs GT8K bis 2017

Die VAG in Freiburg bekommt gerade sechs Niederflurwagen von CAF geliefert – trotzdem mustert sie die letzten sechs hochflurigen GT8K nicht aus. Sie m&... weiter

Wirklich sicher?

Hat er seinen Tod fahrlässig in Kaufgenommen? Noch immer ermittelt die Dortmunder Staatsanwaltschaft, wieso am Pfingstwochenende ein 20-Jähriger zwischen zwei als...

weiter

Das könnte Sie auch interessieren