Karlsruher Straßenbahn weiht neue Strecke ein

Seit 8. September 2012 ist die „Südoststadtbahn” in Betrieb. Sie beginnt am Betriebshof Tullastraße und führt zur Baumeisterstraße – Anlass für einen Blick auf 135 Jahre Tramgeschichte, aber auch auf die „Kombilösung”.
Bei strahlendem Spätsommerwetter ging am 8. September 2012 in der ehemaligen badischen Landeshauptstadt Karlsruhe ab 11.15 Uhr die neueste Straßenbahnstrecke in den Fahrgastbetrieb über. Mit der in den vergangenen zwei Jahren errichteten Neubaustrecke zwischen der Karlsruher Südstadt und der Oststadt ist das derzeitige Straßenbahn- und Stadtbahnnetznetz der Verkehrsbetriebe Karlsruhe GmbH (VBK) von 68,9 Streckenkilometern um weitere 2,2 km angewachsen.

Wermutstropfen wurden von der ehemaligen Gemeinderätin (Bündnis 90/Die Grünen) und jetziger Verkehrsstaatssekretärin Dr. Gisela Splett vergossen, als sie bei ihrer Eröffnungsrede die Finanzierung und Kostenwahrheit des in der Stadt immer noch heiß umstrittenen U-Straßenbahntunnels unter der Fußgängerzone ansprach.

Energisch verwies der noch bis anfangs 2013 amtierende Oberbürgermeister Heinz Fenrich (CDU) die Kritiker beider Projekte, also der jetzt eröffneten Südoststadtbahn und der „Kombilösung“, in ihre Schranken. Die neue Linie 6 diene in erster Linie der anwohnenden Bevölkerung und der berührten Kunst- und Kultureinrichtungen.

Er betonte ausdrücklich, dass beide ­Projekte nicht im Zusammenhang gesehen werden dürfen und dass trotz hoher Geldmittelbindungen durch den Bau des U-Straßenbahntunnels auch zukünftig die vom ­Gemeinderat beschlossenen Streckenergänzungen realisiert werden.

Die lange Tradition der Karlsruher Straßenbahn erwähnte keiner der Redner, obwohl diese seit 1877 – und damit seit 135 Jahren – zwischen Mühlburger Tor und dem Schloss Gottesaue zirkuliert. Das ist genau die Strecke, die jetzt unter die Erde verlegt werden wird. Allerdings drehten die beiden Oldtimer-Tw Nr. 100 („Spiegelwagen“) und Nr. 4 der AVG als „Denkmal der Zeitgeschichte“ im 20-Minuten-Takt ihre Runden.

Seiten

Tags: 
Weitere Themen aus dieser Rubrik

Der Mensch als Fehlerquelle?

"Ich war doch nur ganz kurz abgelenkt“, zitieren zahlreiche Unfallprotokolle in ganz Deutschland die Fahrer von Stadt- und... weiter

Freiburg vor dem Generationswechsel - Gnadenfrist für die letzten sechs GT8K bis 2017

Die VAG in Freiburg bekommt gerade sechs Niederflurwagen von CAF geliefert – trotzdem mustert sie die letzten sechs hochflurigen GT8K nicht aus. Sie m&... weiter

Wirklich sicher?

Hat er seinen Tod fahrlässig in Kaufgenommen? Noch immer ermittelt die Dortmunder Staatsanwaltschaft, wieso am Pfingstwochenende ein 20-Jähriger zwischen zwei als...

weiter

Das könnte Sie auch interessieren