»Go West« in Bern

Schweiz: Bern baut Tramnetz weiter aus. In Bern wird ab Ende des Jahres 2010 kaum noch etwas sein, wie es war...

Ab dem 12. Dezember 2010 wächst das Berner Tramnetz um rund sieben Kilometer. Statt 17,4 beträgt die Streckenlänge dann nahezu 25 Kilometer. An diesem Termin gehen die beiden neuen Linien des »Tram Bern West« in Betrieb.

Bereits vor 15 Jahren, Mitte der 1990er-Jahre, begannen die Planungen für die neuen Linien. Hintergrund war und ist die Tatsache, dass die beiden Trolleybuslinien 13 und 14 mit der Erschließung der Stadtteile Bümplitz und Bethlehem auf Dauer überfordert sind. Heute befördern die beiden Linien an Werktagen an die 40.000 Fahrgäste. Es folgten Jahre der Planung, der Offen­legung von Plänen mit anschließender ­Ab­stimmung – und meist folgte aus irgendeiner Ecke ein »Nein«. Sehr viel Optimierungsarbeit an den Plänen und sehr viel Überzeugungskraft war notwendig, bis im Juni 2007 endlich alle Seiten zufrieden waren.

Bau ab 2007
Noch am 23. November desselben Jahres wurden im Rahmen von sowieso geplanten Straßenbau­maßnahmen die ersten Gleise verlegt. Der offizielle erste Spatenstich fand am 10. April 2008 statt. Seitdem wurde in vielen einzelnen Etappen gebaut, um die Belästigungen für die Anwohner so gering wie möglich zu halten. Das letzte Stück Gleis wurde am 2. August 2010 feierlich verlegt.

Im Wesentlichen folgen die neuen Gleise den bisherigen Strecken der Buslinien, die sie ersetzen. Der Anschluss an das Bestandsnetz erfolgt im Zuge der Effinger­strasse. Die bisherige Tramlinie 5 zweigt hinter der Haltestelle Kocherpark in die Brunnmattstrasse ab, während die neuen Strecken der Effingerstrasse westwärts folgen. Weiter folgt die neue Trasse der Schlossstrasse bis Ausserholligen, wo eine Umsteigemöglichkeit zu mehreren S-Bahn-Linien besteht. Unter der A12 hindurch geht es ein Stück weiter auf der Freiburgstrasse, diese wird dann, wie auch die Bahngleise, in einem Bogen unterfahren. An der folgenden Haltestelle »Unterführung« trennen sich die beiden Linien. Ein Ast folgt der Bernstrasse nach Bümplitz hinein, das völlig durchfahren wird, bis am westlichen Rand die Wendeschleife erreicht wird.

Neues Liniennetz
Der zweite Ast verläuft eher in nördlicher Richtung durch die Bethlehemstrasse, bevor auf der Murtenstrasse wieder eine westliche Richtung eingeschlagen wird. Auf der Ramuzstrasse geht es dann südwärts, bis am »Westside«, einem modernen Einkaufstempel mit Gastronomie und Schwimmbad, nahe dem S-Bahnhof Bern Brünnen der Endpunkt erreicht ist.
Das Netz der Tramlinien wird mit Eröffnung der Strecken neu geordnet. Ab dem 12. Dezember 2010 verkehren folgende Linien:

Seiten

Tags: 
Weitere Themen aus dieser Rubrik

Der Mensch als Fehlerquelle?

"Ich war doch nur ganz kurz abgelenkt“, zitieren zahlreiche Unfallprotokolle in ganz Deutschland die Fahrer von Stadt- und... weiter

Freiburg vor dem Generationswechsel - Gnadenfrist für die letzten sechs GT8K bis 2017

Die VAG in Freiburg bekommt gerade sechs Niederflurwagen von CAF geliefert – trotzdem mustert sie die letzten sechs hochflurigen GT8K nicht aus. Sie m&... weiter

Wirklich sicher?

Hat er seinen Tod fahrlässig in Kaufgenommen? Noch immer ermittelt die Dortmunder Staatsanwaltschaft, wieso am Pfingstwochenende ein 20-Jähriger zwischen zwei als...

weiter

Das könnte Sie auch interessieren